Ab dem 19.1.2013 darf man mit der Klasse B 96 Gespanne fahren, die aus einem Fahrzeug bis 3,5 t zGG und einem Anhänger auch größer als 750 kg, wenn das zGG des Gespanns insgesamt die 4,25 t nicht überschreitet. Eine Überprüfung des Leergewichts entfällt. Also keine komplizierte Rechnerei wie beim bisherigen Recht. Einfach 4,25 t zulässige Gesamtmasse des Zuges und fertig.

Was muß man für die neue Klasse tun ?  

1. Man muß sich in der Fahrschule zu einer Fahrerschulung von mind. 7 Stunden anmelden. Die Schulung besteht aus mind. 2,5 Std. Theorie und mind. 3,5 Std. Praxis, plus eine Std. sonstige Inhalte.

Unser Tipp:

Als Ersteinsteiger in die Klasse B gleich mitmachen, da Du ja sowieso am theoretischen Unterricht teilnimmst. Die 3,5 Std. praktischer Unterricht gleich an die Klasse B dranhängen, dann ist später auch Hängerfahren nicht so schwer. Denn gelernt ist gelernt.

2. Die Fahrschule stellt dann eine entsprechende Teilnahmebescheinigung aus.

3. Mit der Bescheinigung geht der Bewerber dann zum SVA und lässt sich  die Schlüsselzahl 96 eintragen.

Die Fahrerschulung ist viel günstiger als die Klasse BE, weil keine Prüfgebühren bei der Fahrschule und dem Tüv anfallen. Es müssen auch keine 5 Sonderfahrten gemacht werden.